Der Unterschied von Wissen und Information

Meine persönliche Ansicht zum Unterschied zwischen Wissen und Information ist, das Information maschinell vervielfältigt werden kann und Wissen vom Menschen durch Erlernen erlangt wird.

Viele Definitionen sind so gehandhabt, dass auch Maschinen, wie z.B. der PC, Wissen haben können. Dies entspricht nicht meiner Vorstellung von Wissen. Denn um Wissen zu erlangen braucht es Erfahrung und Intelligenz. Wissen kann sich extrapolieren, Information aber nicht.

Ein Beispiel:

Ich möchte mir ein Rattleback bauen. Die Information dazu finde ich im Internet:

Doch trotz all dieser Information kann ich dieses Teil nicht nachbauen. Ich brauche eine Person, welche mir die Finessen zur Nachbildung lehrt. Ich habe das Wissen dann erlangt zum Bau des Rattleback, wenn ich es selber in verschiedenen Variationen herstellen und anderen das Wissen vermitteln kann. Variationen eines Rattleback

Links zum Thema:

Weitere Inputs zum Unterschied von Wissen und Information:

Buch: Nonaka/Takeuchi 1995 S. 58

„Information is a flow of messages, while knowledge is created by that very flow of information, anchored in the beliefs and commitment of its holder… knowledge is essentially related to human action.“

gefunden in: Kundenorientierte Unternehmensführung S. 155

oder

Informationswirtschaft: Eine Einführung Von Thorsten Spitta, Markus Bick S. 60

Der Unterschied zwischen Wissen und Information ist die Handlungskompetenz und die mehrfache Verwendbarkeit der zu Grunde liegenden Daten, die im Allgemeinen nur einmal (individuelle) Information sein können.

4 Kommentare

  1. Roger Seeli says:

    Hans-Peter Dürr hat in seinem Buch, Warum es ums ganze geht, auch das Thema des Wissens gestreift:

    Mit der rasant zunehmenden Menge an Information, die uns die modernen Technologien erschliessen, können wir zunächst wenig anfangen. Es passiert nämlich überhaupt nichts Wesentliches, wenn wir nur Information austauschen. Information wird erst fruchtbar, wenn ich sie verarbeite und daraus Wissen geschaffen habe. Deshalb darf die sich formierende Datenaustauschgesellschaft nicht mit einer viel schwerer zu verwirklichenden Wissensgesellschaft gleichgesetzt werden.

  2. Leider verkommt Wikipedia nach und nach zur „Informationsdatenbank“ … Es gibt bzw. soll eine eine Art „Nachfolgeprojekt“ bzw. ein „Spin-off“ von Wikipedia geben, die dann als reine Informationsdatenbank fungiert. Leider finde ich den entsprechenden Wikipedia-Artikel nicht mehr … Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen?

    Btw, leider verkommt die Deutsche Sprache auch mehr und mehr:
    – „Meine persönliche Ansicht“ –> „persönliche“ ist hier unnötig bzw. überbestimmt
    – „aus was besteht …“ –> „woraus besteht“ …
    – die falsche ss/ß-Schreibung ist salonfähig … (z.B. „erschliessen“ –> „erschließen“ …

    Schöne Grüße,
    Harald-René Flasch (aka hfrmobile)

  3. Florian says:

    Kann vorigem Kommentar nur anschließen (nicht: anschliessen ^^). Es scheint auch wieder in Mode zu sein, andere für sich denken zu lassen ^^ …

    Das mit der Info-Datenbank habe ich auch schon gehört und es ist geplant, die „irrelevanten“ Informationen (z.B. Infos über Fernsehserien etc.) in diese zu verschieben. Aber z.Z. quillt Wikipedia noch vor nutzlosen Informatioem über und verdrängt so leider jene Artikel, die Wissen enthalten ^^

    PS: diese Edit-Box ist viel, viel, viel zu klein ^^ Usability!?

  4. Roger Seeli says:

    Herzlichen Dank für die Inputs…

    Um Jimmy Wales, dem Wikipedia Gründer, entstehen immer wieder neue Portale…
    Auch Google hat es mal mit Knol versucht… allerdings ist nicht mehr viel zu hören davon…
    Ich interessiere mich natürlich sehr für dieses Thema und vor allem wie die Informationsdatenbanken strukturiert sind.

    @Florian, werde die Boxen grösser machen. Danke auch für den Input
    Beste Grüsse
    Roger

Schreibe einen Kommentar


*